Impulse für eine Mobilitätswende - Szenarien zwischen Science und Fiction


Unser Beitrag im FUTUR ZWEI Zukunftsalmanach.

Das 21. Jahrhundert braucht Visionen - Geschichten von besseren Lebensstilen, Geschichten über eine gelingende Zukunft. Die Entwicklung einer zukunftsfähigen Gesellschaft wird schon heute von erfolgreichen Projekten vorangetrieben: Verantwortungsbewusste Unternehmer, kreative Schulleitungen, studentische Start-ups und Bürgerinnen und Bürger nutzen ihre Handlungsspielräume, um wegweisende und nachhaltige ökonomische Strategien und Lebensstile zu entwickeln. Der FUTURZWEI-Zukunftsalmanach präsentiert ihre Geschichten und liefert damit Vorbilder für nachhaltige Wirtschafts- und Lebensmodelle und zeigt, dass Gegenentwürfe zur derzeitigen Leitkultur des Wachstums und der Verschwendung Spaß machen können.

Neben der Vorstellung dieser Projekte und Initiativen thematisiert der Zukunftsalmanach pro Ausgabe ein gesellschaftsprägendes Zukunftsthema.  Der erste Schwerpunkt Mobilität wurde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ITD verfasst. In überraschenden Szenarien wird unser mobiles Leben Mitte des 21. Jahrhunderts skizziert. Mit dem Hochgeschwindigkeitsnachtzug geht es quer durch Europa, Cargoflöße transportieren unsere Waren autark über Binnenwasserstraßen, Geschäftsreisen nach Übersee werden mit dem segelbetriebenen Kreuzschiff erledigt, Open Source Communities schrauben eigene E-mobile zusammen und dem ein oder anderen ist auch mal nach einer digitalen Diät.

Die Arbeit mit der Szenariotechnik ist am Institut für Transportation Design eine vertraute Methode. Fiktive Nutzerpersönlichkeiten (Personas) und Anwendungsgeschichten (Use Cases) dienen bei der Entwicklung neuer Ideen und Konzepte als kreatives Werkzeug. Neu ist die Form des Science Fiction Stils mit dem sich die Autorinnen und Autoren einer möglichen Zukunft nähern. Bestehende Technologien und Verkehrskonzepte werden in den Alltag von Menschen übersetzt und mit ihren Bedürfnissen, Wünschen und Träumen konfrontiert. Was dabei entsteht sind utopische Entwürfe die zur Diskussion über ein „so könnte es gehen“ oder ein „so lieber nicht“ anregen und, so die Absicht, Impulse für eine kreative Neugestaltung unserer Mobilität freisetzen.

Den Zukunftsalmanach jetzt online bestellen.

 

Kontakt:

Dipl.-Des. Kristof von Anshelm und
Dipl.-Des. Sarah Zerwas MA