Entwicklung innovativer Leitzentralen-Konzepte


Im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik - der Innotrans 2010 - wurde in Berlin erstmals das „Operations Control Interaction Lab“ der Siemens Mobility Division präsentiert.
Das „Operations Control Interaction Lab“ ist ein auf Multitouch-Technologie basierendes, interaktives Bedienmedium für Leitzentralen.

 

 

Das ITD war Teil des interdisziplinären Entwicklungsteams und untersuchte in Kooperation mit der Siemens Mobility Division und dem DLR die Arbeitsplatz-Situation in Eisenbahn-Leitzentralen. Ziel des Projekts war es, innovative Arbeitsplatzkonzepte zu entwickeln.

 

Siemens_01

 

Durch eine intensive Recherche und die präzise Analyse der Ist-Situation mit speziellem Fokus auf ergonomische, technische und soziale Gegebenheiten ist im iterativen Austausch der Akteure eine Konzeptstudie entstanden, die vielfältige innovative Ansätze für die täglichen Arbeitsabläufe in Leitzentralen aufzeigt. Sie bietet durch die flexible Gestaltung des Arbeitsraumes völlig neue Möglichkeiten und setzt dadurch neue Maßstäbe.

 

Siemens_04

 

Die von Siemens und dem ITD entwickelte Konzeptstudie wurde als Teil des „Operations Control Interaction Lab“ stilecht auf einem 56 Zoll Multitouch-Monitor auf dem Siemens Messestand gezeigt. Neben einer innovativen, von Siemens entwickelten Softwarelösung für Leitzentralen-Arbeitsplätze, wurde das vom ITD entwickelte Leitzentralenkonzept auf der Messe in Form einer Animation präsentiert. Zudem wurde der gestalterische Entwicklungsprozess der verschiedenen am ITD entstandenen Arbeitsplatzkonzepte anhand von digitalen Zeichnungen und Renderings auf dem Multitouch-Monitor dargestellt und für den Betrachter nachvollziehbar gemacht.

 

Siemens_03

 

In Kooperation mit der Multimedia-Agentur „B12“ und der Werbeagentur “sign point“ entstand durch die Implementierung der erarbeiteten Inhalte in das interaktive Multitouch-System ein höchst effizientes und ansprechendes Präsentationsmedium.